Helge Neumann will den Wahlkreis zurückerobern

Einstimmig hat die SPD-Delegiertenversammlung im Wahlkreis Pinneberg-Nord den 38 Jahre alten Lehrer Helge Neumann zum Direktkandidaten für die Landtagswahl am 8. Mai 2022 gewählt. Auf der Versammlung am 19. Oktober im Ellerbeker „Montenegro“ stärkten die 20 stimmberechtigen Delegierten ihrem Kandidaten nicht nur auf den Stimmzetteln den Rücken. In der Personaldebatte wurde einhellig sein unermüdliches Engagement im Wahlkreis gelobt.

Glückwünsche gab es vom SPD-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Thomas Hölck aus Haseldorf. „Die Bundestagswahl hat gezeigt, dass wir Wahlkreise direkt gewinnen können“, sagt Hölck optimistisch. „Schleswig-Holstein ist kein konservatives Land.“

Helge Neumann, der mit seiner Familie in Hemdingen lebt, ist mit Leib und Seele Sozialdemokrat. 2010 ist er in die Partei eingetreten, seit zehn Jahren ist er bereits Vorsitzender des Ortsvereins Hemdingen. Außerdem ist er Gemeindevertreter in seinem Heimatort und seit diesem Jahr auch Mitglied des Kreistages. Zudem ist er stellvertretender SPD-Kreisvorsitzender.

Neumann hat in Kiel Geschichte und Politik studiert, war danach lange Zeit leitende Lehrkraft im Sportinternat des FC St. Pauli, hat anschließend im Unternehmen seines Vaters und in einem Hamburger Traditionsunternehmen gearbeitet, bevor er 2020 als Lehrkraft an einer Quickborner Privatschule angefangen hat.

Der Kandidat möchte alle Menschen im Wahlkreis ansprechen, setzt sich dafür ein, dass alle Kinder in Schleswig-Holstein die gleichen Bildungschancen erhalten. Er macht sich stark für kostenfreie Kitas und kostenfreie Bildung von der Kita bis zum Studium. Des weiteren geht es dem Sozialdemokraten um bezahlbaren Wohnraum, das Aufholen bei der Digitalisierung, besonders auch an den Schulen, Klimaschutz und Ausbau des ÖPNV und mehr Ladestation für E-Mobilität. Ein besonderes Anliegen ist Helge Neumann der Kampf gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit.